Digitales Dialog im Social Web

01
Apr 12

Eine Studienserie, die in sechs verschiedenen Ländern durchgeführt wurde, liefert nun neue Erkenntnisse über das Vorgehen und die Motivation von Usern bei der Nutzung von sozialen Netzwerken. Aus den Ergebnissen lassen sich auch wichtige Ansätze für Marketer ableiten. Mediacom Science und GMI führten diese Studie mittels einer Online-Befragung durch. Befragt wurden dabei 1000 Internetnutzer in Deutschland im Alter von 14 bis 69 Jahren.

eCircle hat die Ergebnisse für den deutschen Markt herausgegeben. Demnach sind die deutschen Nutzer sozialer Netzwerke durchschnittlich in zwei Netzwerken aktiv, in einem davon täglich. Vor allem auf Twitter (50 %) und Facebook (31 %) informieren sich die Nutzer über Firmen und Produkte. Im Vergleich zum Durchschnittswert aller sozialen Netzwerk (27 %) ist dies gerade bei Twitter ein beachtlicher Vorsprung.

Durchschnittlich hat jeder Social Media Nutzer 57 Freunde in seinem bevorzugten Netzwerk. 31 % der User haben sogar mehr als 100 Follower oder Freunde. Daraus ergibt sich ein großes Potenzial für Marketingkampagnen. Es besteht durchaus auch der Wunsch von Seiten der User mit eingebunden zu werden; 46 % befürworten Mitmach-Aktionen, 40 % möchten der Begeisterung für ihre Lieblingsmarken Gehör verleihen und 46 % streben eine Mitgestaltung von Produkten an.

Zu erreichen sind die meisten User über einen Newsletter. Gebuchte Werbung in den sozialen Netzwerken wird hingegen von 55 % der Befragten negativ bewertet. Das Profil wird meist als privat empfunden und eine entsprechende Werbung somit als störend empfunden.

Ähnliche Beiträge wie "Digitales Dialog im Social Web":

"Digitales Dialog im Social Web" kaufen & verkaufen - hier eintragen:

Digitales Dialog im Social Web selbst einreichen.